Katzenjammer im Babybuggy


Und auf einmal: Stille.

 

≈ Unterwegs gewesen in fremder Stadt. Im strömenden Regen das Übernachtungsviertel erkundet, Kopf hin und her in jede Ecke. Aus einem Hauseingang rechter Seite taucht ein Kinderwagen auf. Dahinter eine recht betagte Dame, vielleicht die Oma. Sie kommt die Eingangsstufen runter und hält an.

Inbünstig krakelt

Ich gucke neugierig in den Wagen. Kein Säugling drin. Stattdessen sitzt dort aufrecht eine kleine Katze, die inbrünstig krakelt. „Sie muss zum Doktor, das spürt sie ganz genau“, erklärt die ältere Frau und schiebt das Gefährt nun langsam vorwärts in Richtung Querstraße. Auch mein Weg.

Schiebend beruhigt

Das Miauen endet abrupt. Stille. Und mein Blick in den Wagen bestätigt, dass das zuvor noch unzufriedenes Felltier sich nun hingelegt und die Augen geschlossen hat. „Die Transportkiste mag sie null, aber sobald ich sie im Buggy rumschiebe, beruhigt sie das sofort.“ Erfahrungswert. Gewusst wie. ≈

© Aus dem Alltag von Linda Könnecke

Auch Bessie Smith verlangt eine Schaukelfahrt.

 

Werbeanzeigen

Was meinst du?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s